Das schnelle Geld durch käuflichen Sex?

Das schnelle Geld durch käuflichen Sex?
Die Rechnungen werden immer mehr und am Ende des Monats weiß man nicht, wie man sie begleichen soll. Gerade junge Frauen kommen da immer mehr auf die Idee, ihren Körper für 50 Euro oder mehr zu verkaufen. Wenn sie eh Spaß am Sex haben und sich die Kunden auch noch aussuchen können… genau dann kommt immer mehr der Gedanke an den schnell verdienten Groschen. Doch wo verdient man denn in der heutigen Zeit noch so schnell eine Menge Geld, sodass am Monatsende noch etwas, für beispielsweise eine schöne Reise in den Süden, übrig bleibt? Bei einem Mindestlohn, muss man im Vergleich, mehr als 5 Stunden arbeiten um 50 Euro zu bekommen. Da bleiben nach harten Arbeitstagen noch so manche Wünsche offen. Man stellt sich oft die Frage, wozu jeden Morgen in der Frühe aufstehen?
Das sind die Gedanken vieler junger Frauen. Doch so leicht ist es nicht.

Anmeldung und Pflichten einer Prostituierten

Seit 2017 sind sämtliche gewerbliche Sexdienstleistungen separat anzumelden (Prostitutionsschutzgesetz). Dabei wird eine Unbedenklichkeitserklärung durch die zuständigen Behörden ausgestellt. In erster Linie soll dadurch die Zwangsprostitution vermieden werden. Sexarbeit soll immer selbständig und aus freien Willen geschehen. Zuhälterei ist verboten!

Möchte man sich als Prostituierte anmelden, so sind die Grundvoraussetzungen ein Informations- sowie Beratungsgespräch bei der zuständigen Behörde. Hier wird die künftige Prostituierte über ihre Rechte und Pflichten aufgeklärt. Im Zuge dieses Gespräches erhält sie über die Anmeldung eine Bescheinigung. Vergleichbar mit einem Personalausweis, ist diese Bescheinigung immer mitzuführen und muss dem Kunden vorgelegt werden. Die Gültigkeit der Bescheinigung beträgt bei Damen unter 21 Jahren ein Jahr und im Alter ab 21 Jahren zwei Jahre. Für die Verlängerung ist die Prostituierte selbst verantwortlich.
Möchte das Modell anonym bleiben, so hat sie die Möglichkeit, sich eine Alias-Bescheinigung auszustellen. Hierfür kann sie einen x-beliebigen Namen wählen und ihr richtiger Name erscheint nicht in dem Dokument. Ebenfalls verbunden mit der Anmeldung zur Prostituierten ist die Teilnahme an einer gesundheitlichen Beratung. Sie bekommt auch über diese Teilnahme eine Bescheinigung ausgehändigt. Bei der Anmeldung ist diese vorzulegen.
Ist die Anmeldung abgeschlossen, ist es wichtig zu wissen, dass die gesundheitliche Beratung bei Prostituierten jährlich und bei Modellen unter 21 Jahren mindestens alle 6 Monate wiederholt werden muss. Wenn gegen die Voraussetzung verstoßen wird, so kann dies erhebliche Folgen haben. Im schlimmsten Fall werden Geldbußen in Höhe von 1000€ festgesetzt. Sogar die Ausübung der Tätigkeit kann verboten werden.
Achtung: seit 01.07.2017 ist die Verwendung von Kondomen Pflicht. Auch bereits tätige Prostituierte müssen sich bis 31.12.2017 anmelden, inklusive gesundheitlicher Beratung.
Unverzüglich nach Ausstellung der Anmeldebescheinigung wird das zuständige Finanzamt über die Anmeldung unterrichtet.

Neben der Unbedenklichkeitserklärung benötigen Sexarbeiterinnen in Deutschland einen Gewerbeschein und sind einkommens- und umsatzsteuerpflichtig. Für die korrekte Anmeldung bei den zuständigen Behörden ist jede Frau, die sich für die Branche interessiert und arbeiteten möchte für sich selbst verantwortlich.

Seit dem 1. Juli 2017 verbietet das Prostitutionsschutzgesetz jegliche Art von ungeschütztem Geschlechtsverkehr. Das heißt, alle Männer sind verpflichtet ein Kondom zu benutzen. Ebenfalls gehören auch Leistungen, wie französisch (blasen)sowie Analverkehr dazu.Verstöße werden mit einer Geldbuße von bis zu 20.000€ geahndet. Die Strafen trägt der Kunde, der sich diesen Maßgaben widersetzt.

Jeder der nur mit den Gedanken spielt seinen Körper zu verkaufen, sollte sich über folgende Dinge bewusst sein:

Ethik und Moral

Kann man selber mit dem Gedanken leben sich zu verkaufen? Und im Umfeld als Nutte oder Hure bezeichnet zu werden? Wie geht die Familie damit um, wenn sie es erfahren sollte, oder sogar die eigenen Kinder?

Sind alle diese Punkte mit dir und deinem Umfeld geklärt und zu vereinbaren, so steht dir nun nichts mehr im Wege, dich mit deinen Kunden an den unterschiedlichsten Orten zu treffen. Auf mietmich.de hast du alle Vorteile, dir deinen Kunden auszusuchen oder gegebenenfalls abzulehnen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.